Development Operations

Continuous X

Development Operations, kurz DevOps, beschreibt den Ansatz, bei dem Entwicklungs- und Betriebsteams ihre gegenseitige Sichtweisen und Erfordernisse verstehen und akzeptieren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: Agilität.

Mit der Methode können Sie mehrere hundert Releases je Monat veröffentlichen, anstatt nur ein großes Versions-Update. Ohne auf etablierte Qualitätsstandards zu verzichten. DevOps ermöglicht die kontinuierliche Integration Ihrer Releases, indem Changes, Builds, Tests und Deployment in einer automatisierten Pipeline miteinander verbunden werden. 

Beginnen Sie Ihre Devops-Reise mit dem ersten Schritt

Die Beziehungen zwischen Softwareentwicklung und IT-Betrieb werden häufig als schwach und manchmal als sehr schlecht bezeichnet.


Ausgehend von der klassischen Trennung des IT-Betriebs von der Softwareentwicklung werden die Beziehungen zueinander häufig als schwach und manchmal als sehr schlecht bezeichnet. Doch es gibt Wege, die Sichtweise einander anzunähern.

Um die Auslieferung zu beschleunigen und das (agile) Geschäftspotential zu nutzen, müssen diese Wege vereinigt werden. Schon in diesem Jahr werden 40 % der Unternehmen mit Entwicklungsabteilungen gemeinsame Initiativen mit dem IT-Betrieb etabliert haben, die "Continuous Delivery" und ein einfaches Releasemanagement ermöglichen.

Gemeinsam für mehr Kundenzufriedenheit

2016 werden 40 % der Unternehmen mit Entwicklungsabteilungen gemeinsame Initiativen mit dem IT-Betrieb etabliert haben, die »Continuous Delivery« und ein einfaches Releasemanagement ermöglichen.


Schaffen Sie Metriken, die Ihre geschäftsrelevanten Prozesse und Bereiche unterstützen und helfen Sie Menschen, Ihre Zusammenarbeit zu verbessern. Als erfahrene Berater zeigen wir Ihnen, wie Sie DevOps-Methoden in Ihrem Unternehmen konzeptionieren und unter Berücksichtigung der geschäftspolitischen Strategie implementieren können.

In einem mehrstufigen Prozess identifizieren wir mit Ihnen gemeinsam die wichtigsten Stellschrauben und erarbeiten für Sie aufgrund unserer Best Practise-Erfahrungen eine konkrete Handlungsempfehlung.

Zentralisierung von Codebasis und Builds

Mit kontinuierlicher Entwicklung und Bereitstellung auf dem Weg zur Agilität.

Wir zeigen Ihnen den Weg zu einer kontinuierlichen Integration, der – angepasst an Ihre Voraussetzungen und Bedürfnisse – auch stufenweise erfolgen kann. Im ersten Schritt werden Build-Prozesse von den einzelnen Entwicklerarbeitsplätzen auf einen oder mehrere Build-Server verlagert. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist die zentrale Versionsverwaltung Ihrer gesamten Codebasis. Referenziert der Entwickler zudem noch alle Änderungen am Code auf eine Anforderungen, ist damit die Nachvollziehbarkeit zwischen Anforderung, Aufgabe, Codeänderung und Build verknüpft.

Automatisierung

Ergänzt wird der Build von Unittests aus Entwicklerperspektive und standardisierte Software-Verteilungs-Prozesse auf die jeweiligen Entwicklungs-, Test-, Abnahme- oder Produktionssysteme.
Letzteres erfordert die Einbeziehung der Betriebsteams sowie der Zielplattformen, Architekturen und Systeme. Außerdem sind definierte Rolloutprozesse der Buildartefakte notwendig. 

Zauberwort "Kontinuierliche Integration"

Gestiegene Anforderungen an Prozesse und technische Infrastruktur erfordern neue Methoden. Das Prinzip der kontinuierlichen Integration basiert darauf, neuen oder geänderten Quellcode fortwährend und möglichst oft mit bereits vorhandenem Code zu integrieren, zu bauen und zu testen.

Den Grundstein dazu legen Sie mit der zentralen Versionsverwaltung Ihrer gesamten Codebasis, um jederzeit den aktuellen Entwicklungsstand nachvollziehen zu können. Idealerweise verknüpfen sich Anforderung, Aufgabe, Codeänderung und Software-Build zu einem Kreislauf, der als Prozess des fortlaufenden Zusammenfügens von Komponenten zu einer lauffähigen Anwendung führt – Continuous Integration!

Vorteile

  • Transparenz der Änderungen
  • Verbindung zwischen Anforderung, Codeänderung, Build und Deploymentartefakt
  • Vollautomatisierte Unittests, Funktional- und Performancetests innerhalb der Pipeline
  • kurze Integrations-Intervalle vermindern das Risiko fehlschlagender Integrationen
  • durch permanente Überprüfung der Integrationen werden Probleme laufend entdeckt und behoben
  • eine lauffähige Anwendung steht jederzeit für Demo-, Test- oder Vertriebszwecke bereit

Erfolgsfaktoren

  • Kontinuierliche Kommunikation zwischen den beteiligten Partnern
  • Prozesse, die kontinuierliche Entwicklung und Bereitstellung unterstützen
  • Eventuell Anpassung von Service Level Agreements bzw. Verträgen 

Werkzeuge

Es gibt verschiedene Werkzeuge, die direkt und indirekt Berührungspunkte mit dem Thema DevOps haben. Aus unserer Erfahrung heraus können wir Sie beraten, ein geeignetes Tool empfehlen und in Ihre Systemlandschaft integrieren. Neben bekannten Vertretern führender Hersteller existieren insbesondere auch Produkte aus dem OpenSource-Bereich, die ähnliche Funktionalitäten bieten:

  • Maven, Ant, Junit
  • Jenkins
  • HP Continuous Delivery Automation
  • HP Application Lifecycle Intelligence als ALM Extension
  • Puppet
  • Chef

Leistungen im Detail

Software Konfigurationsmanagement

Software-Konfigurationsmanagement

Mit der zentralen Versionsverwaltung Ihrer gesamten Codebasis schaffen wir eine transparente und nachvollziehbare Verwaltung der Applikation, um im komplexen Software-Lifecycle den Überblick zu behalten.

Konzeption der CI-Pipeline

Anhand Ihrer Ausgangssituation entwicklen wir gemeinsam ein Konzept für erfolgreiche DevOps-Prozesse.

In einer IST-Analyse betrachten wir Ihre Prozesse und Toollandschaft in Hinblick auf Integrationsmöglichkeiten, Tooling und Schnittstellen sowie alle Aspekte zur jeweiligen Anwendung.
Im Anschluss entwickeln wir schrittweise Lösungsmöglichkeiten für Ihren DevOps-Prozess.

Setup & Konfiguration

Implementierung der einzelnen Prozessschritte

Ist das Konzept fertiggestellt, implementieren wir die DevOps-Pipeline für Ihre IT-Systeme und unterstützen bei der Integration in die Toollandschaft.

Schulungen

Erfahrene Eperten geben Know-how gern weiter

Unsere Berater bringen aus den Kundenprojekten ihr praktisches Know-how in unsere individuellen Trainings ein. Die Trainings werden gemäß der Anforderungen unserer Kunden gestaltet und finden entweder On- oder Off Site statt.