Veranstaltung Qualitätssicherung

ALM Octane im Focus des VIVIT-Anwendertreffens

Das Thema Software-Qualitätssicherung in agilen Entwicklungsprojekten beschäftigte die Teilnehmer des letzten VIVIT-User Group-Treffens. 

Am 11. Juli 2017 fand das dritte Treffen der Vivit TQA Anwendercommunity in der Region München statt. 21 Teilnehmer aus 13 Unternehmen fanden sich ein, um sich schwerpunktmäßig über HPE ALM Octane auszutauschen. Die Zeit reichte nicht aus, um alle Fragestellungen zu beantworten, so dass offene Themen auf die Agenda des nächsten Treffens wandern mussten.

Andreas Widmann von HPE Software, ein sehr erfahrener HPE ALM Experte, präsentierte eine Tool-Demo mit einem sehr anschaulichen End-to-End-Szenario. Das gerade neue veröffentlichte Release 12.55.3, Codename Everton, wurde dabei im Detail vorgestellt.

Die Test-Pipeline
Auch sonst wurden viele Punkte und Neuerungen in ALM Octane präsentiert, zu guter Letzt die Pipeline, welche mittels Jenkins-Ankopplung folgenden Schritte beinhaltet:

  • Anpassen einer Webapplikation in IntelliJ
  • Check-In und Kompilieren der Webapplikation
  • Starten des Jenkins Jobs
  • Deployment der Webapplikation
  • Starten eines UFT Testskripts
  • Einsammeln der UFT Reports in HPE Octane

Die Geschwindigkeit, mit der man den kompletten Entwicklungs- und Testzyklus durchlaufen hat, war schon beeindruckend. Obwohl es sich natürlich nur um eine kleine Demo handelte, so wurde doch allen Teilnehmern recht deutlich der Mehrwert von ALM Octane für das Zusammenwachsen des Entwicklungs- und Test-Workflows und für die Beschleunigung der Entwicklungszyklen vermittelt.

Nächstes Treffen soll im November stattfinden
Da die Zeit in dem Meeting begrenzt war, wurden Fragen auch zur Vertiefung in einem Folgemeeting aufgenommen. Den großen Bedarf für ALM Octane sieht man an der Kumulation der Fragen zu diesem Themengebiet. Hierfür wurde von Vivit-Mitgliedern angeregt, einen speziellen Arbeitskreis rund um ALM Octane und den Übergang zur agilen Entwicklung ins Leben zu rufen. Dafür soll in Kürze ein separater Aufruf über den Vivit TQA Verteiler erfolgen.

In der Schlussrunde äußerten alle Teilnehmer den Wunsch, den Erfahrungsaustausch in einem weiteren Treffen noch in diesem Jahr fortzusetzen. Angestrebt wird ein Termin im November. Nach der Sommerpause sollen die Vorbereitungen dazu beginnen. Als die Mitorganisatoren seitens Vivit TQA danken wir allen Teilnehmern und Organisatoren sehr für das schöne Treffen. Wir freuen uns bereits auf das nächste Münchner Anwendertreffen im Herbst.

Andreas Birk (VIVIT TQA Co-Leader)
Carsten Neise (VIVIT TQA Co-Leader)

Einen ausführlichen Bericht zum TQA-Anwendertreffen lesen Sie auf der VIVIT-Website.

Autor

Carsten Neise Senior IT-Consultant
Dr. Carsten Neise