Karriere Hochschule

Das „Ich“ als Produkt – Praxiseinblicke für Studierende der TU Dresden

Am 29. September 2016 nahm ich die Einladung des Career Service der TU Dresden in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Synergie-Entwicklung (ZSE) zu einem Workshop unter der Überschrift „Business Model Me“ wahr. Ich machte mich frühmorgens auf den Weg zum Campus der TU Dresden und war sehr gespannt auf den Workshop, der Studentinnen und Studenten dabei helfen sollte, wichtige Fragen im Zusammenhang mit ihrer angehenden beruflichen Laufbahn mithilfe der Methode „Business Model Canvas“ systematisch anzugehen und beantworten zu können. Dieser Ansatz nimmt die Perspektive ein, wie es wäre, wenn man ein Produkt oder eine Marke ist und macht es dadurch einfacher, individuelle Stärken und Potenziale zu formulieren. Einen Teil des Workshops bildeten Praxisbeiträge von Unternehmen aus Dresden, die den Teilnehmern Hinweise und Ratschläge dazu gaben, auf welche Faktoren sie bei der Bewerberauswahl besonderen Wert legen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde trugen die Workshop-Teilnehmer ihre Fragestellungen rund um die Themen Bewerbung, Interview und Assessment Center zusammen, die von mir und noch zwei weiteren Unternehmensvertretern bis zum Ende des Tages beantwortet werden sollten.

Während meiner Präsentation konnten die Studierenden einen kleinen Einblick in die Arbeit der profi.com bekommen und erfuhren Wissenswertes über Tätigkeitsschwerpunkte und Einstiegsmöglichkeiten. Der Großteil meines Beitrages wurde jedoch interaktiv gestaltet, so dass die Teilnehmer Gelegenheit hatten, all ihre Fragen zu stellen. Diese reichten von „Wie finde ich den für mich passenden Arbeitgeber?“ oder „Wie gestalte ich ein Anschreiben ansprechend?“, über „Welche Dinge gehören unbedingt in meinen Lebenslauf und welche nicht?“ und „Auf was achten Personaler in der Bewerbung, aber auch im Gespräch mit Bewerberinnen und Bewerbern?“. Ich berichtete aus erster Hand über meine Erfahrungen und konnte damit so machen Zweifel und so manche Unsicherheit auf Seiten der Studierenden ausräumen.

Es hat wieder einmal Spaß gemacht, die „Bewerber-Seite“ zu erleben und zu sehen, auf welche Faktoren junge Studierende bei ihrem zukünftigen Arbeitgeber Wert legen. So ergab sich insgesamt ein sehr anregender Austausch mit den Teilnehmern.

Ich freue mich schon auf die nächste Aktion dieser Art!

Autor

Tina Reim Personalreferentin
Tina Reim

Büro Dresden
Tel.: +49 351 44 00 8231
E-Mail: treim@proficom.de

XING