Karriere

Das kleine 1x1 bei C# und TFS

Ex-Werksstudent und Neu-Trainee Matthias Leiwelt berichtet von seinem ersten eigenen Software-Emtwicklungsprojekt.

Ich kann mich noch sehr genau an meinen ersten Arbeitstag erinnern. Da ich vor vier Jahren schon einmal ein sechsmonatiges Praktikum bei der profi.com AG absolviert habe, traf ich auf zum Teil noch bekannte Gesichter. Die neuen Kollegen habe ich nach und nach kennengelernt und wurde von ihnen sehr herzlich aufgenommen. Aufgrund des familiären und netten Umgangs unter den Kollegen, fiel mir die Entscheidung, meinen Karriereweg bei der profi.com fortzusetzen, sehr leicht.

Während meines Praktikums vier Jahre zuvor, habe ich viel im Bereich der Testautomatisierung mittels HPE Quality Center und HPE Quick Test Professional gelernt. Gemeinsam mit zwei weiteren Praktikanten durfte ich das interne Zeiterfassungssystem der profi.com AG optimieren und ausgiebig testen.

Auf zu neuen Aufgaben!
Nun, vier Jahre später, bekam ich die Möglichkeit, mein Wissen in einer dreimonatigen Werkstudentenzeit weiter zu vertiefen und in das Unternehmenssegment Softwareentwicklung vorzudringen. Gemeinsam mit dem Team um Sebastian Stephan habe ich viel im Bereich C#-Programmierung, nUnit Tests und Team Foundation Server (TFS) gelernt. Anfangs stand ich vor der Herausforderung, mich in das neue Themengebiet mit den jeweiligen Aufgabenstellungen einzuarbeiten. Bei der Entwicklung von Lösungsansätzen standen mir meine Kollegen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, was mir den Einstieg definitiv erleichtert hat.

BDD in TFS – mein erstes eigenes Entwicklungsprojekt
In meinem ersten Projekt habe ich eine TFS-Erweiterung erstellt, um Behavior Driven Development im VisualStudio zu integrieren. Weiterhin sollte ich eine Web GUI im TFS entwickeln, worüber die Testanforderungen direkt in eine User Story geschrieben werden können. Darüber hinaus kann man mittels des entwickelten VisualStudio TFS-Addins, die Testanforderungen einer UserStory durch eine vom Benutzer übergebenen UserStory-ID auslesen und diese in eine Specflow-Spezifikation schreiben lassen. Gleichzeitig wird der für die Ausführung der Testfälle benötigte C#-Code generiert.

Spannung, Spaß und jede Menge Fachwissen
Wenn ich die vergangenen drei Monate Revue passieren lasse stelle ich fest, dass ich mit sehr viel Spaß an neues Fachwissen gelangt bin, was auf meinem weiteren Weg sehr hilfreich für mich sein wird. Ich habe gelernt, dass es für manche Lösungen jede Menge Geduld, „Hirnschmalz“ und manchmal auch die Hilfe eines Kollegen braucht.

Da sich mein Studium nun langsam dem Ende zu neigt, werde ich nach meinem Abschluss in das Trainee-Programm bei der profi.com einsteigen. Mein Ziel dabei ist klar: ich möchte IT-Consultant werden.

 

 

Autor

Björn Fröbe Marketing Manager
Björn Fröbe

Büro Dresden
Tel.: +49 351 44 00 8292
Mobil: +49 171 93 64 362
E-Mail: bfroebe@proficom.de

XING
LinkedIn