Testcup

Der Testcup geht in die vierte Auflage

Die vierte Auflage des profi.com-Testcup zog neun Studenten an

Wieso testet man Software? Welche Aufgaben können einem IT-Consultant der profi.com begegnen? Und wie gewinnt man einen Rundflug über Dresden? Diese Fragen und mehr wurden im Rahmen des diesjährigen Testcups beantwortet.

Dieses Jahr wurde ich mit der Organisation des Testcups betraut. Daniel Gambitz stand mir aber mit seiner Unterstützung tatkräftig zur Seite. Mit den Erfahrungen der Vorjahre und der detaillierten Dokumentation von Andrea Buschendorf, die den Testcup letztes Jahr organisierte, war bereits ein starkes Fundament gelegt, auf welches wir weiter aufbauen konnten. Zwar machte uns das Testobjekt in der Vorbereitung einige Probleme, jedoch löste Sebastian Hiller die Probleme mit seinen Kollegen rechtzeitig und einem erfolgreichen Testcup stand nichts mehr im Weg.

Ist Petrus Sympathisant der profi.com?
Am Donnerstag, den 27. Juli 2019 war es dann wieder so weit. Unser eigens organisierter und durchgeführter Testcup fand statt. Petrus war uns wohl gesonnen und bescherte uns in einer sonst heißen Sommerwoche einen angenehmen Tag mit nahezu milden Temperaturen von 26 Grad. Neun Studenten fanden sich ab 9 Uhr in unseren Schulungsräumen am Stresemannplatz 9 ein. Versorgt mit Kaffee, Mate, Gummibärchen, Keksen und Obst folgten sie nach der obligatorischen Einleitung dem Vortrag von Tim Benke, welcher die Theorie rund ums Testen erklärte und damit die Grundlage für den praktischen Teil am Nachmittag legte. Doch bevor es damit losging folgte eine Führung durch unsere Büroräume und das anschließende gemeinsame Mittagessen.

Auf die Plätze, fertig, los.
Nach dem Mittag startete der Praxisteil und die Studenten, eingeteilt in drei Gruppen, machten sich an ihre Aufgabe. Aber worin bestand diese? In weniger als drei Stunden musste das "Testobjekt" - eine präparierte Webseite - explorativ getestet und die Abweichungen in Micro Focus ALM dokumentiert werden.

Zur Unterstützung wurde jeder Gruppe ein Mentor an die Seite gestellt, welcher bei Problemen helfen und den reibungslosen Ablauf sicherstellen sollte. Keiner der Mentoren kannte das Testobjekt. So wurde garantiert, dass niemand seiner Gruppe einen Vorteil verschaffen konnte. Die Teilnehmer kannten das Testobjekt nur aus einer kurzen Vorstellung, was eine besondere Schwierigkeit ausmachte. Aus diesem Grund agierte ich als Produktverantwortlicher und stand für Fragen zur Anwendung zur Verfügung.



Auswertung und Einblicke in das Leben als IT-Consultant bei der profi.com
Gegen 15:30 Uhr war es geschafft und während unsere Kollegen aus dem Cloud-Bereich die Auswertung der aufgenommenen Items in ALM vornahmen, bekamen die Studenten den Werdegang dreier Mitarbeiter vorgestellt. Aus den Vorstellungen ergaben sich rege Diskussionen über den Arbeitsalltag, das Traineeprogramm der profi.comund auch zur Projektarbeit bei unterschiedlichen Kunden. Die Studenten bekamen so einen detaillierten Einblick in unsere Tätigkeitsbereiche und die Herausforderungen, die einem im Projektgeschäft begegnen können.

Alle Teams haben ordentliche Arbeit geleistet und zahlreiche Fehler in der Anwendung gefunden. Dennoch stach ein Team besonders hervor und konnte den begehrten Rundflug über Dresden absahnen. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an das Team.

Ausklang des Abends bei Gesprächen auf dem Balkon
Der offizielle Teil war geschafft, der Tag neigte sich dem Ende entgegen und in großer Runde ließen wir den Abend bei Pizza, kühlen Getränken und zahlreichen Diskussionen ausklingen. Vielleicht sieht man das ein oder andere Gesicht bei der nächsten Veranstaltung oder auch im Rahmen eines Pflichtpraktikums, dem Schreiben der Abschlussarbeit oder zum Start des Traineeprograms wieder.

Und damit auch vielen Dank an alle, die mich bei der Organisation und Durchführung des Testcups unterstützt haben. Bis zum nächsten Mal.

Autor

Nick NeumannIT-Consultant
Nick Neumann