Workshop Karriere

Der Zauber von Azure

Andrea, Mike und Matthias tauchten in Köln ganz tief in die "Geheimnisse" von Microsofts Cloud ein.

Die Cloud Microsoft Azure hatte uns schon eine Weile im Projektalltag begleitet. Unter anderem haben wir die Bereitstellung von Azure Maschinen mit allen Abhängigkeiten automatisiert, sowohl auf IaaS- (Infrastructure as a Service) als auch auf PaaS- (Plattform as a Service) Basis. Unsere Werkzeuge dabei sind PowerShell und ARM-Templates. Es war aber immer ein Wunsch, den Cloud Provider noch besser zu verstehen und mehr Wissen darüber aufzubauen. 

Neues direkt vom Hersteller erfahren
Und wer könnte das besser vermitteln als der Hersteller selbst? Microsoft hatte für das Azure Black Magic *****Deluxe Training in Köln geworben. Der Name: interessant. Die Agenda: eine Herausforderung. Die Stadt: immer eine Reise wert. 

In der Beschreibung des Workshops kamen zum Teil altbekannte Komponenten vor, aber auch einige neue Ressourcen sind uns aufgefallen, über die wir unbedingt mehr erfahren wollten. Nachdem die offizielle Bestätigung eingetroffen war, dass ich - gemeinsam mit meinen Kollegen Mike Junghanns und Matthias Slota - an dem Workshop teilnehmen kann, gingen wir zusammen in die Vorbereitungsphase. Availability Sets waren uns bereits vertraut, bei Stamps musste auch unser zertifizierter Kollege noch einen Blick in die Dokumentationen werfen. Am Sonntag machten wir uns also auf die Reise nach Köln, neugierig darauf, mehr über Microsoft Azure zu erfahren. 

Eintauchen in eine neue Welt?!
Was wir dann während des Workshops lernen durften, ging weit darüber hinaus, was wir bisher gemacht hatten, und öffnete für uns fast schon eine neue Welt. Es handelte sich tatsächlich um Magie. Magie, wie einfach kostengünstige Infrastrukturlösungen bereitgestellt werden können, wenn man den traditionellen Weg auch mal verlässt. Diese Herangehensweise wurde uns vorgestellt und wir waren überrascht, um wie viele Ecken man denken musste und konnte, um die beste Lösung zu bekommen. Denn Azure basiert auf vielen Regeln, die sich von herkömmlichen Ansätzen unterscheiden. So haben wir den Cloud Provider im Kern kennengelernt, auf einer Ebene, die nach außen hin nicht direkt sichtbar ist, um auch das Maximum aus der Cloud-Umgebung herausholen zu können.

Glücklicherweise haben wir auch festgestellt, dass die von uns entwickelte Automatisierung die richtigen Hebel betätigt. Während des Workshops konnten wir zudem einige Optimierungsansätze mitnehmen, die die Bereitstellung effizienter und das Ergebnis kundenfreundlicher machen. Wir freuen uns sehr, die Tipps und Tricks mitgenommen zu haben, um jetzt hoffentlich selbst etwas Magie anzuwenden.

Autor

Andrea Buschendorf Senior IT-Consultant
Andrea Buschendorf