Trainee Karriere

Die Ziellinie ist in Sicht

Bereits in der letzten Woche begann der finale Abschnitt der Traineezeit – das Praktikum. Diana brach nach Frankfurt auf, um sich bei unserem Kunden im Bankensektor mit Last- & Performancetest zu befassen. David durfte währenddessen am Stresemannplatz bleiben und vom Traineezimmer aus für einen Kunden aus der Logistikbranche aktiv werden. Im Speziellen ging es für ihn darum, mit Hilfe von UFT verschiedene Testergebnisse automatisiert zu synchronisieren. Ebenfalls weiter auf seinem Arbeitsplatz im Traineezimmer verblieb Gregor, der sich für ein neues Projekt der profi.com mit den HPE Produkte Service Manager (SM), Asset Manager (AM) und Service Automation (SA) befasste. Und auch ich durfte an meinem altbekannten Arbeitsplatz in Dresden bleiben und mich mit dem Thema Consumption Data Repository (CDR) oder allgemeiner mit dem Billing-Vorgehen im CIC-Projekt beschäftigen.

Jeder von uns Trainees hatte somit spezielle Aufgaben vor sich, welche einen direkten Praxisbezug zu Projekten der profi.com hatten. Der bevorstehende Projektalltag wurde für jeden immer greifbarer. Vermehrt wurde man daher auch in interne Besprechungen und sogar externe Meetings mit Kunden involviert. Hilfreiche Statusgespräche und Feedback der Verantwortlichen sorgten zeitweise für eine kleine Abwechslung bei der Abarbeitung der eigenen Aufgaben.

Bei der Lösung meiner persönlichen Aufgaben stand mir vor allem Paul Markwart mit Rat und Tat zur Seite. Ob via Skype-Anruf oder Webex-Konferenz, der Austausch von Wissen stand stets im Mittelpunkt. Neben der Einarbeitung in CDR, gab es auch eine Entwicklungsaufgabe die sich mit Storage Accounts in Azure und deren Abbildung im CSA beschäftigte. Die in CSA verfügbaren Ressource Pools sollten die Auslastung der Accounts widerspiegeln und so eine zu hohe Allokation von Speicherressourcen verhindern. Mit der Umsetzung der mir gestellten Aufgabe ergab sich weiterhin die Möglichkeit, die Storage Accounts bedarfsgerecht abzurechnen. Profitieren konnte ich durch die Einarbeitung in das Billing-Vorgehen.

Um das Traineeprogramm komplett abzuschließen stand für uns die Ausarbeitung einer individuellen Abschlusspräsentation auf dem Aufgabenzettel. In 30 Minuten sollte jeder über seine eigene Vorgehensweise und die Ergebnisse während des Praktikums berichten. Die Präsentation wird vor einem gemischten Publikum gehalten. Bei der Ausarbeitung der Präsentation, aber auch der passenden Kleidungswahl sollte jeder von uns auf das Erlernte aus der Traineezeit zurückgreifen. Ob Erfahrungen aus den wöchentlichen Präsentationen oder die Informationen die in den Kommunikationsschulungen vermittelt wurden, jeder konnte mittlerweile auf eine gute Basis in diesem Bereich zurückgreifen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir - die vier ersten Trainees des Jahres 2017 mit viel Zuversicht und Freude auf die vor uns liegenden Aufgaben, auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen und damit zusammengefasst auf den Arbeitsalltag in der profi.com schauen.

Autor

Heiko Fichtl Associate IT-Consultant
Heiko Fichtl