Qualitätssicherung

Direkt vor Ort: Vorteile der Automatisierung von SAP-Systemen präsentiert

Bei einer Kundenveranstaltung in Walldorf zeigte die profi.com AG, welche Ersparnisse bei der Automatisierung und Orchestrierung von SAP-Systemen möglich sind.

Komplexe SAP-Systeme zu betreiben und zu warten, erfordert hohe finanzielle und personelle Ressourcen. Bis zu 74% des SAP-Budgets werden dafür veranschlagt.

Wie enorme Verbesserungen und Einsparungen mit "einfachen" Mitteln erzielt werden können, präsentierten die profi.com AG, Hewlett Packard Enterprise und der ITK-Dienstleister Materna am 9. Mai in Walldorf bei SAP. Ein Ziel ist es dabei, die Komplexität im SAP-Basis-Betrieb zu reduzieren, die Aufgaben zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Im Rahmen einer Kundenveranstaltung verdeutlichten Michael Lötzsch (profi.com AG) und Dr. Kai-Uwe Winter (Materna), wie SAP-Umgebungen einfach und kostengünstig automatisiert und orchestriert werden können - inklusive Management-ready Analytics, Showback und Usage. Michael Lötzsch sagt: "Gemeinsam haben wir uns mit je einer Customer Story als Dienstleister für das Portfolio vorgestellt. Neben der Testautomatisierung bieten wir ab sofort auch Mehrwertservices für SAP-Systeme in der Cloud."

Mit Standardisierung sparen
"Getting Orchestrated 4 SAP" (GO4SAP) heißt der ganzheitliche Ansatz von HPE und basiert auf HPE Hybrid Cloud Management zur Automatisierung von Prozessen. Die HPE GO4SAP-Starter Edition beinhaltet vier gängige Anwendungsfälle mit einem durchschnittlichen ROI von 700 Prozent und lässt sich nach Bedarf beliebig erweitern und vertiefen.

HPE selbst verspricht: "Durch SAP-Basis-Automatisierung, Orchestrierung und Standardisierung von bestimmten infrastruktur- und applikationsübergreifenden Anwendungsfällen und immer wiederkehrenden Aufgaben, Tätigkeiten und Prozessen ist ein Einsparpotenzial von durchschnittlich bis zu 90 Prozent pro Anwendungsfall möglich."

Zur Automatisierung sind unter anderem folgende Services geeignet:

  • Bereitstellung virtueller Server (Windows und Linux)
  • Bereitstellung kompletter Multi-Tier-Applikationen
  • Provisionierung von Betriebssystemen auf Server-Hardware
  • Provisionierung verschiedener Storages
  • Änderungen von Ressourcen der virtuellen Maschinen
  • Verwaltung von Konfigurationsinformationen
  • Wartung des Betriebssystems und der Applikationen (Patches, Updates)
  • Automatische Installation bzw. Deinstallation von Applikationen

Als weiteren Use Case können für SAP-Kunden auch Prozesse wie SAP-Client Copy, Benutzermanagement oder SAP-Systemprovisionierung automatisiert werden.

Was bringt IT-Prozessautomatisierung?
Anhand konkreter Anwendungsfälle rechneten die IT-Experten vor, dass bei 6.000 Anwendungsfällen pro Jahr leicht bis zu 50.000 Euro an Fremddienstleistungen eingespart werden können. Neue Freiheitsgrade für die Mitarbeiter führen zu mehr Innovation und einer steigenden Reputation der IT. Ganz zu schweigen von der Reduzierung der Ausführungszeiten (von ehemals 6 Stunden auf zirka 10 Minuten) sowie des damit verbundenen Arbeitsausfalls. Tschüss warten, jetzt starten!

Autor

Björn Fröbe Marketing Manager
Björn Fröbe

Büro Dresden
Tel.: +49 351 44 00 8292
Mobil: +49 171 93 64 362
E-Mail: bfroebe@proficom.de

XING
LinkedIn