Karriere Trainee

Geschafft!

Das erste eigenständige Projekt haben unsere Trainees mit großem Lernerfolg abgeschlossen.

Wie im Beitrag von Eric schon erwähnt, war es unsere Aufgabe, eine Continuous Delivery-Pipeline anhand einer Beispielanwendung zu erstellen.

Während des Projektes sind wir immer wieder auf neues Terrain gestoßen und mussten uns in viele verschiedene und neue Themen einarbeiten. Doch natürlich wurden wir hierbei nicht wasserlos in die Wüste gestellt. Nein, ab und zu wurde uns eine Wasserflasche zumindest gezeigt, um unseren Ehrgeiz zu wecken.

Spaß beiseite, die neuen Kollegen haben unserem Bombardement an Fragen standgehalten und uns fleißig mit den benötigten Schulungen ausgestattet.

Arbeiten, präsentieren, Feedback einholen -> repeat
Ein großer Teil unserer Aufgabe war es auch, uns in regelmäßigen Abständen, teilweise zu regelmäßig, einer Gruppe von "Kunden" zu stellen und unsere Ergebnisse vorzutragen. Im Anschluss gab es immer eine Feedbackrunde, in der wir allerhand Punkte aufgezeigt bekommen haben, auf die wir so nie geachtet haben. Ein kleines Beispiel: "... das Bild ist aber 2 Pixel weiter drüben als das andere." Ja, auch auf solche vermeintlich kleinen Dinge sollte man achten.

Nach unserer Abschlusspräsentation waren wir gleichermaßen durchgeschwitzt wie erleichtert, um mit einem positiven Gefühl aus dem Projekt zu gehen. Doch natürlich wird uns keine Verschnaufpause gegönnt, direkt geht es für uns mit einer Praktikumsaufgabe in unseren gewählten Fachbereichen weiter.

Ich spreche für Eric und mich, wenn ich sage, dass wir sehr viel gelernt haben und uns auf die kommenden Aufgaben sehr freuen!

Autor

Dennis Pazera Associate IT-Consultant
Dennis Pazera