Trainee Karriere

Greenhorn-Projekt adé

Die Projektphase der Trainees ist vorbei, der Ernst des Lebens hat sie wieder.

In unserem dreiwöchigen Praktikum lernen wir unser zukünftiges Umfeld kennen und haben auch schon erste Aufgaben bekommen. Nach drei Monaten im Traineezimmer teilten wir uns nun auf zwei unterschiedliche Teams auf.

In den neuen Teams wurden wir von unseren internen sowie externen Kollegen sehr gut aufgenommen. Direkt am ersten Tag erhielten wir Crashkurse in den jeweiligen Projekten. Anschließend stellten uns unsere Projektverantwortlichen die Aufgabenstellung vor. 

Es sind keine klassischen Praktikanten-Fleißaufgaben, von denen man manchmal so hört. Wir haben die Möglichkeit bekommen, uns direkt in die Projekte einzubringen und mit allen Teilnehmern auf Augenhöhe kommunizieren zu können.

Teamarbeit beim Puzzlespiel
Um dies zu erreichen ist es besonders in der Anfangsphase wichtig für uns, die unterschiedlichen Zusammenhänge zu verstehen und ein möglichst detailliertes Gesamtbild zu entwickeln. Es ist ein bisschen wie ein Puzzlespiel, bei dem man nach und nach einzelne Fragmente zusammensetzt und diese anschließend ein Gesamtbild ergeben. Wie auch beim Puzzlespiel, hängt unser Erfolg zum großen Teil von der richtigen Konzeptionierung ab.

Die große Anzahl an Service-Designs, Ressource- und Service-Offerings und Komponenten Properties in den jeweiligen Projekten hat uns gut herausgefordert. Mit der Unterstützung unserer Teamkollegen wurden wir von dieser Herausforderung jedoch nicht erschlagen, sondern können uns gründlich durcharbeiten. Es wird sicher noch einige Zeit vergehen, bis wir das Puzzle gelöst haben, aber wir sind auf einem guten Weg.

Kommunikation auf Augenhöhe
Auch die Projektmitarbeiter auf Seiten des Kunden sind uns gegenüber sehr freundlich aufgetreten. Die Teilnahme an den Dailys und Vorstellung unseres Aufgabenstands hat sich sicherlich positiv auf unser Ankommen im Projekt ausgewirkt. Das erste und wichtigste was wir in diesem Zusammenhang gelernt haben, war die Aussage "Keine Blocker!".

Wir sind zuversichtlich, unsere Aufgaben bis zum Ende der Praktikumsphase in eineinhalb Wochen zu lösen und freuen uns schon auf die nächsten Aufgaben, die wir übernehmen können.

 

 

Autor

Gregor Hooper Associate IT-Consultant
Gregor Hooper