Karriere

Meine 4 Wochen in der profi.com-Welt

von Franz Schilling

Im Rahmen meines Studiums der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften absolvierte ich mein vierwöchiges studienbegleitendes Praktikum bei der profi.com AG in Dresden. Ich wurde im kaufmännischen Bereich eingesetzt und lernte über den Zeitraum des Praktikums mehrere Bereiche des Unternehmens kennen. Die erste Woche wurde ich in der Abteilung Human Resources eingesetzt und unterstützte die Mitarbeiter dieser Abteilung. Zu meinen Aufgaben gehörte unter anderem die Einstellungstests des Assessement-Centers zu überarbeiten und zu digitalisieren. Desweiteren sollte ich ein Protokoll erstellen, welches die Rückführung eines privat genutzten Firmen-Kfz an die Firma regelt. In dieser Woche nahm ich auch als Zuhörer an einem Telefoninterview teil, eine Art „erstes Bewerbungsgespräch“. Die Woche in der Abteilung HR hat mir sehr gefallen und ich konnte viele neue Erfahrungen sammeln.

Die nächsten beiden Wochen war ich im Vertrieb eingesetzt. Meine Aufgabe bestand darin, eine neue Ordnerstruktur auf bestimmten Firmenlaufwerken anzulegen. Zumindest fing ich damit an, da die Menge an Daten in dieser kurzen Zeit nicht zu bearbeiten war. Also lag mein Schwerpunkt nun darauf, neue Kundenordner zu erstellen und die Rahmenverträge, die die profi.com mit eben diesen Kunden hat, anzufügen. Dasselbe passierte auch nochmal mit den freiberuflichen Mitarbeitern des Unternehmens. Auch hier erstellte ich Ordner und pflegte die Verträge ein. Das klingt vielleicht sehr langweilig und stumpf, aber man muss sich wirklich die Zeit nehmen, um sich Gedanken zu machen, wie man die Struktur festlegt. Außerdem muss man aufpassen, dass man nichts vergisst und keine Daten verloren gehen. Diese Aufgabe war von der Organisation und vom Zeitmanagement her sehr intensiv. Alle Dokumente mussten anschließend noch in SAP eingepflegt oder aktualisiert werden. Auch in diesen zwei Wochen konnte ich neue Erfahrungen sammeln, u.a. wieviel Zeit vermeintlich kleinere Aufgaben in Anspruch nehmen und dass man sich gut organisieren muss, damit man ein Ende findet.

In der letzten Woche habe ich mir das Marketing und die Buchhaltung noch etwas genauer angeschaut. Im Marketing befasste ich mich damit den Keller bzw. das Lager aufzuräumen und Ordnung zu schaffen. Das hört sich erst einmal nach einer klischeehaften Praktikantenaufgabe an. Aber den Jungs vom Marketing  habe ich somit viel Arbeit abnehmen können. Zusätzlich habe ich angefangen ein Ordnungssystem in das Lager zu bringen, sodass für die Zukunft  Ordnung und Übersicht gewährleistet ist. In der Buchhaltung wurde mir gezeigt, wie man verschiedene Rechnungen bearbeitet und diese dann auch in SAP einpflegt. Desweiteren sah ich wie eine Spesenabrechnung funktioniert und auf welche Dinge man in der Buchhaltung besonders achten muss. Da ich im Studium auch ein Modul namens „Buchführung und Bilanzen“ habe, war es interessant, den theoretisch gelernten Stoff auch einmal in der Praxis zu erleben.

Die allgemeinen Rahmenbedingungen des Praktikums waren sehr gut. Als Praktikant kann man sich kein besseres Arbeitsklima vorstellen und alle Mitarbeiter waren immer hilfsbereit und hatten ein Ohr für meine Anliegen. Es gab in den vier Wochen keinen Moment, indem ich mich allein gelassen gefühlt habe oder mir die Lust auf das Praktikum vergangen ist. Auch der Fakt, dass man sich jeden Tag an frischem Obst und Getränken bedienen konnte, ist nicht selbstverständlich für ein Unternehmen. Am meisten überrascht war ich davon, dass ich trotz Unternehmenshierarchie nie anders behandelt wurde wie andere Mitarbeiter. Ich habe erlebt, dass bei der profi.com AG alle auf Augenhöhe miteinander arbeiten und kommunizieren. Zusammenfassend kann ich nun sagen, dass ich in meiner eher kurzen beruflichen Laufbahn noch nie ein angenehmeres Arbeitsklima und bessere Rahmenbedingungen erlebt habe.

Jetzt ist mein Praktikum auch schon wieder zu Ende. Für mich geht es nun wieder an die Universität nach München, um mich meiner Bachelor-Arbeit zu widmen. Ich habe viele Erfahrungen während des Praktikums gesammelt und einige neue Dinge dazugelernt. In Zukunft werde ich mich immer mit vielen positiven Gedanken an mein  Praktikum bei der profi.com AG erinnern.

Autor

Tina Reim Personalreferentin
Tina Reim

Büro Dresden
Tel.: +49 351 44 00 8231
E-Mail: treim@proficom.de

XING