Qualitätssicherung XML

Micro Focus ALM Octane 15.1.40 - what’s new?

Das aktuelle Release von ALM Octane bescherte uns kurz vor Weihnachten mehrere neue Integrationsmöglichkeiten, zusätzliche Zugriffsberechtigungen sowie verbesserte Export- und Import-Funktionen.

Pipeline Integration: verbesserte Parametrisierung

Mit dem neuen Release besteht die Möglichkeit, integrierten Continuous Integration-Jobs mehrere Sets an Parametern zuzuweisen. Startet man einen Job in ALM Octane, öffnet sich ein Dialog in dem man zwischen verschiedenen Parametern wählen kann. Beispielsweise kann man zwei Parameter-Sets für jeweils eine Integrations- oder Produktionsumgebung definieren. Wenn der CI-Job automatisierte Testfälle steuert, kann man wählen, wo diese ausgeführt werden. Zum Beispiel ein Set mit URL und Login-Daten für die Integrationsumgebung und ein weiteres Set entsprechend für die Produktionsumgebung.

Unter "Parameters" lassen sich weitere Sets hinzufügen, welche dann bei der Ausführung gewählt werden können.

Integration mit Microsoft Teams

Neben der bereits bestehenden Integration mit Slack kommt nun auch Microsoft Teams dazu. Nutzer können über einen „Discuss in Teams“ Button verschiedenste Objekte in ALM Octane direkt im Teams-Chat besprechen. Einzelne Anmerkungen im Teams-Chat können als Kommentar in ALM Octane hinzugefügt werden.
 


In unseren ALM Octane-Workshops für Anwender, Administratoren und Projektleiter lernen die Teilnehmer Arbeitsweisen und Best Practice-Ansätze kennen. Die Schulungen vermitteln von Grundlagenwissen über spezielle Teilaufgaben bis hin zu praktischen Beispielen, wie Sie agiles Arbeiten mit ALM Octane in Ihrem Unternehmen einsetzen können.



Data Access: mehr Kontrolle bei sensiblen Daten

Was zuvor bereits bei Defekten möglich war, geht nun auch bei manuellen Testfällen. Über Berechtigungen kann gesteuert werden, welche Nutzer manuelle Testfälle sehen können. So besteht die Möglichkeit, manuelle Testfälle mit sensiblen Daten weiterhin in ALM Octane zu verwalten, ohne unbefugten Zugriff befürchten zu müssen.

Umgesetzt wird das in drei Schritten:

  1. Berechtigungen werden in Kategorien definiert (“Access Control Categories”)
  2. Diesen Kategorien werden Rollen in ALM Octane zugewiesen
  3. Über Regeln kann es an Testfällen angewandt werden

Hat der Anwender keinen Zugriff auf den Testfall, kann dieser auch nicht in Reports oder als verlinktes Objekt gesehen werden.

Import & Export

Das neue Release bietet auch Neuerungen und Verbesserungen beim Export von Objekten und Daten. Neu ist, dass “Data Sets” und “Data Tables” exportiert, angepasst und wieder importiert werden können. Das kann die Handhabung der Testdaten erleichtern, vor allem bei größeren Mengen an Testdaten.

Ebenfalls verbessert wurde das Exportieren und Importieren von Testfällen, Testschritten und Testsuiten. Tests und Testschritte können in einer kombinierten Excel-Datei exportiert werden. Beim Exportieren kann ausgewählt werden, ob es zu Reporting-Zwecken oder einem späteren Import dienen soll. In beiden Fällen wird eine ähnliche Excel-Datei generiert, wobei die für den Import vorgesehene Datei zusätzliche Informationen und eine leicht abgeänderte Syntax enthält.

So funktioniert der Export:

Exportierte Daten können bei Bedarf in Excel angepasst werden und danach wieder in Octane importiert werden. Diese Änderungen können beim Import durch ALM Octane übernommen werden. Der Import ist über den Menüpunkt "Einstellungen” zu finden:

Dabei ist allerdings zu beachten, dass der Import nur für manuelle Tests und Testsuiten anwendbar ist. Weitere Informationen zu der einzuhaltenden Excel Syntax finden sich im Micro Focus Help Center.

Sprechen Sie uns an

Sie benötigen Unterstützung oder haben Fragen zur aktuellen Version von ALM Octane? Gern stehen wir Ihnen mit Know-how und praktischen Tipps zur Verfügung.

 

Autor

Julian TölleIT-Consultant
Julian Tölle