Entwicklung

Neue Lizenzen für UFT 12.5

Für UFT 12.5 kommt ein neuer Lizenzserver. Wir erklären, wo die technischen Unterschiede liegen und warum neue Lizenzen beantragt werden müssen.

Wer sich für das neue HP Unified Functional Testing 12.5 entscheidet, sieht sich mit einer Veränderung der Lizenzverwaltung konfrontiert. Denn für UFT 12.5 wird ein neuer Lizenzserver mitgeliefert, der wie üblich Bestandteil der Installation ist.

Weil die "alten" Lizenzen für UFT 11.5x und UFT 12.x auf dem neuen Lizenzserver nicht lauffähig sind bzw. nicht hinzugefügt werden können, ergibt sich die Notwendigkeit, für UFT 12.5 neue Lizenzen bei uns zu beantragen.

Der technische Unterschied
Alte Lizenzen wurden auf Basis des Locking-Codes des Lizenzservers erstellt. Die neuen Lizenzen jedoch werden auf Basis der IP-Adresse des Servers erstellt. Mit der Folge, dass DHCP-Lizenzserver wahrscheinlich nicht mehr funktionieren werden, da die Lizenzen ab jetzt an feste IP-Adressen gebunden sind.

  • "alte" UFT-Lizenzen funktionieren mit Version 11.5x bis Version 12.02
  • "neue" UFT-Lizenzen funktionieren nur mit Version 12.50

Kompatibilität von UFT 12.5 mit ALM
Beim Zusammenwirken von UFT mit den existierenden ALM-Editionen gilt es zu beachten, dass nicht alle Versionen unterstützt werden. Insbesondere die älteren Produkte sind mit der neuesten Version von UFT nicht kompatibel.

Laut HP kann UFT 12.5 mit nachfolgenden ALM-Versionen NICHT eingesetzt werden:

  • ALM 11
  • ALM 11.50

Bedingt kompatibel ist ALM 11.52, hierzu heißt es: "between patch 2 and patch 4 you must install the MS Redistributable 2005 to use the UFT Add-in for ALM".

Volle Kompatibilität
besteht zu folgenden ALM-Instanzen:

  • ALM 12.00
  • ALM 12.01
  • ALM 12.20

Autor

Axel Fuhrig Teamleiter Support
Axel Fuhrig

Dresden
Tel.: +49 351 44 00 825