Karriere Trainee

Selbst ist der Tester!

Die Trainees entwickeln Skripte, die in mehreren Tools lauffähig sein sollen und die Entscheidung über die vertiefende Spezialisierung steht an.

von Maximilian Foth

Nachdem wir uns in den vergangenen Wochen ausführlich mit den verschiedenen Arten von Softwaretests beschäftigt haben, konnte jeder von uns ein Gefühl dafür entwickeln was ihm besser liegt. Gemeinsam haben wir unsere Wünsche an unserem Ausbilder Martin herangetragen und anschließend wurde in Abstimmung mit der Geschäftsführung geschaut, inwiefern diese Wünsche umgesetzt werden. Um es kurz zu machen: Es hat alles gepasst!

Vaidas und Paul werden in der funktionalen Testautomatisierung ihre Kompetenzen im Tool "HPE Unified Functional Testing" stärken, während Matthias sich am Last- und Performancetest mit "HPE LoadRunner" weiter qualifiziert. Da Maximilian als angehender Medieninformatiker seine ersten Vorlesungen an der Berufsakademie besucht, unterstützt er parallel dazu unsere Marketingabteilung.

Toolübergreifendes Skripting
Ziel dieser Woche war es, Skripte zur Testautomatisierung zu schreiben. Dieses Mal konnte das Wissen, das uns im Laufe der letzten Wochen vermittelt wurde, kombiniert angewendet werden. So haben wir zum Beispiel ein Automatisierungsskript im "UFT"-Tool erstellt, das später im „Application Lifecycle Management“-Tool implementiert wurde, damit es von dort ausgeführt wird und zu den unterschiedlichen Testfällen ein Statement (Pass or Fail) abgibt.

Für die Testautomatisierung in HPE LoadRunner muss das Automatisierungsskript zunächst im "Virtual User Generator" erstellt werden. Anschließend wird aus dem Skript im LoadRunner-"Controller" das Testszenario mit virtuellen Benutzern erstellt und ausgeführt. Die Auswertung erfolgt über das Tool "Analysis", in dem die Auslastung der Maschine bei der jeweiligen Anzahl von Zugriffen u.a. in Graphen dargestellt werden kann.

Die Auswertung der Skripte wird am Montag vor Martin und Mario vorgestellt. Diese werden, wie beim letzten Testabschlussbericht, die Rolle des Kunden einnehmen. Man kann sich also auf die Beantwortung vieler Fragen von "Kundenseite" einstellen.

Autor

Björn Fröbe Marketing Manager
Björn Fröbe

Büro Dresden
Tel.: +49 351 44 00 8292
Mobil: +49 171 93 64 362
E-Mail: bfroebe@proficom.de

XING
LinkedIn