Veranstaltung

VIVIT erstmals in der Hauptstadt

Positive Resonanz auf erstes Anwendertreffen in Berlin

Nun ist es schon wieder Geschichte, das erste VIVIT-Anwendertreffen in Berlin. Lange vorbereitet, lange geplant und schneller vorbei als gedacht. Kurzum, für jeden der nicht weiterlesen mag, es war ein voller Erfolg und am Ende des ersten Treffens wurde einstimmig von allen Teilnehmern des Treffens festgehalten, dass es ein zweites Treffen geben wird!

Das Treffen fand am 17. März in den Räumlichkeiten der HPE in Berlin statt. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Hewlett Packard Enterprise für die Bereitstellung der Räume als auch des Caterings! Ohne diese Unterstützung wäre es uns nicht so leicht gefallen, das Treffen so schnell auf die Beine zu stellen. Wir, das sind Dr. Andreas Birk und Dr. Carsten Neise mit Unterstützung der profi.com AG.

Teilnehmerorientierte Veranstaltung sorgt für tolle Resonanz
Jan-Erik war am Morgen mit Carsten nach Berlin gereist. Die Fahrt verlief ohne Probleme, pünktlich konnte folglich in die HPE Räume eingecheckt und das Meeting vorbereitet werden. Da wir alle mit einer üblichen "Ausfallrate" von 50 Prozent gerechnet haben, waren alle Organisatoren gegen 13 Uhr über die bereits zwölf Anwesenden sehr verdutzt. Und es sollte noch besser kommen, pünktlich zum Startschuss 13:30 waren alle 17 Teilnehmer da. Fabelhaft!

Das teilnehmerorientierte Format startete um 13:30 Uhr und ist in einen Vortrag und eine offene Diskussion aufgeteilt. So können Teilnehmer auch nur am initialen Vortrag teilnehmen oder nach Lust, Laune und Bedarf auch bis tief in die Nacht aktuelle Themen und ihre Herausforderungen diskutieren.

Fokusthema Application Lifecycle Management
Im ersten Part stellte unser Kollege Bernhard mit vorzüglicher Präzision den "Aufbau eines Testlabs mit HPE ALM/UFT/BPT" vor. Es war von vorherein klar, dass bei diesem Publikum eine rege Diskussion aufkommen sollte, auch schon während des Vortrags. So kam es dann auch und Bernhards Vortrag verschob die angestrebte Kaffeepause um 15 Minuten.

Im zweiten Part entflammte die Diskussion über technische Probleme, wie zum Beispiel die Migration über mehrere HPE ALM-Version von HPE ALM-Projekten oder wie man am besten einen neuen HPE ALM-Patch im laufenden System ausrollt. Viele weitere Themen wurden angesprochen und somit entwickelte sich diese Diskussion mehr zu einer Themenfindung für ein nächstes Treffen.

An der Fortsetzung wird schon geplant
Alle Anwender waren sich am Ende einig, dass es dieses geben wird. Die Details werden in naher Zukunft diskutiert und geklärt und zu gegebener Zeit veröffentlicht. Ich persönlich freue mich auf das zweite Treffen. Jan-Erik, Bernhard und ich konnten einige Dinge mitnehmen, unter anderem auch Optimierungspunkte.

Es bleibt spannend. Bis zum zweiten Anwendertreffen, vielleicht auch mit Euch/Dir!

Autor

Carsten Neise Senior IT-Consultant
Dr. Carsten Neise