Veranstaltung

Webinar-Nachlese: LeanFT

LeanFT beschleunigt das kontinuierliche Testen von Applikationen.

Für die Automatisierung von funktionalen Tests steht ab sofort das neue HP LeanFT zur Verfügung. Das Tool soll Entwicklern dabei helfen, sichere und qualitativ hochwertige Anwendungen möglichst schnell zu entwickeln, zu testen und auszuliefern. HP reagiert damit auf die Herausforderungen der modernen Geschäftswelt. Herausforderungen sind insbesondere die geforderte Geschwindigkeit und Flexibilität in der Bereitstellung von Applikationen. Diese Ziele werden von agilem Vorgehen und DevOps-Methoden unterstützt.

Live-Demo zeigt die Möglichkeiten
In unserem profi.com- Webinar am 18. August präsentierte Thomas Jähnig anhand eines Web-Formulars, wie einfach ein funktionaler Test erstellt und ausgeführt werden kann. Mit Hilfe des Object Identification Center ist es spielend leicht möglich, unterschiedlichste Objekte in den Test einzufügen, wie zum Beispiel Formularfelder oder Schaltflächen.
Mit übersichtlichen HTML-Berichten zur Testausführung kann das Ergebnis auf Knopfdruck sichtbar gemacht werden, inklusive Screenshots der einzelnen Testschritte. Zusätzlich lassen sich über die Applikations-Modelle – wie bei HP Unified Functional Testing - funktionale Tests übersichtlicher gestalten und strukturieren.

Hier gelangen Sie zum Mitschnitt des Webinars.

Kontinuierliches Testen und kontinuierliche Integration
LeanFT wurde speziell mit Blick auf Continuous-Delivery-Prozesse entwickelt. So können Testprozesse beschleunigt werden, da sie von Anfang an integraler Bestandteil der Softwareentwicklung sind. Basierend auf der bewährten UFT-Technologie bietet LeanFT zahlreiche Features, die insbesondere Entwicklern entgegenkommen:

  • Integration in Entwicklungsumgebungen und Umsysteme
  • Unterstützung von Visual Studio und Eclipse
  • Testfälle schreiben in C# und Java
  • Freie Wahl des Test Frameworks (Nunit, Junit, MSTest, Cucumber, …)
  • Gemeinsame Verwaltung von Applikations- und Testcode (z.B. GIT, SVN)
  • CI Integration (z.B. Jenkins)

Zahlreiche Technologien werden unterstützt, wie zum Beispiel Web, Windows Forms, .Net, WPF und SAPUI5. Des Weiteren sind Umsetzungen für Mobile, Java und SAPGUI angekündigt, genauso wie die Integration in HP Application Lifecycle Management (ALM) - ein wesentlicher Vorteil gegenüber den bekannten Open-Source Einzellösungen die immer nur bestimmte Bereiche und Technologien abdecken.

Autor

Björn Fröbe Marketing Manager
Björn Fröbe

Büro Dresden
Tel.: +49 351 44 00 8292
Mobil: +49 171 93 64 362
E-Mail: bfroebe@proficom.de

XING
LinkedIn