Karriere Trainee

Wenn der Trainee flügge wird

Der Maschsee in Hannover.

Seit Anfang August ist meine Zeit als profi.com-Trainee nun vorbei. Mittlerweile stecke ich bereits voll in einem Projekt bei einem unserer Kunden. Sicherlich fühlt man sich ein wenig, als würde man ins kalte Wasser springen - "alleine" in einer fremden Stadt. Aber ich muss ehrlich sagen, ich fühlte mich gut vorbereitet, als ich meinem ersten Kunden gegenüber trat. Dieses Gefühl wurde zum einen durch die bestandene ISTQB-Prüfung hervorgerufen, zum anderen bestärkte mich auch der Zuspruch meiner Kollegen.

Aus vorangegangen Projekten in diesem Hannoveraner Unternehmen, konnten mir meine Kollegen bereits wertvolle Start-Tipps geben, was mir den Einstieg natürlich ein wenig erleichtert hat. Von der Ablage der Testfälle bis hin zur Schlüsselkarte für die Kaffeemaschine - jede Firma hat ihr eigenes System.

Außerdem lerne ich derzeit die Scrum-Arbeitsweise im aktuellen Projekt kennen. So konnte ich mir schon vor der Schulung in der vergangenen Woche ein Bild davon machen, wie man konzentriert und fokussiert einen Sprint erfolgreich beendet. (Nein ich meine nicht laufen ;-)  - ein Sprint ist ein zeitlicher Abschnitt in dem nur das erarbeitet wird, was auf dem Plan steht).

Nun beginnt für mich die zweite Woche in Hannover. Stück für Stück teste ich Funktionen von einer Website, welche erst vor kurzem implementiert wurde. Für mich ist es wahnsinnig interessant zu sehen, wie das "Produkt wächst". In der ersten Woche machte ich mich mit der Website an sich vertraut. Für wen ist das Web-Front-End? Was sind die Anforderungen? Was kann man alles testen um die Qualität zu steigern, damit es im Einsatz zuverlässig arbeitet? Dies sind Bruchteile an Fragen mit denen ich mich derzeit auseinander setze.

Und um mal abzuschalten, bietet der Maschsee eine großartige Möglichkeit. Ich wäre sonst bestimmt nicht auf die Idee gekommen, von Dresden nach Hannover zu fahren um mich dort an den See zu legen. Aber wenn man einmal hier ist, warum nicht? ;-)

Bis zum Ende des Jahres werde ich dieses Projekt höchstwahrscheinlich betreuen und bin froh darüber, dass ich diese Chance genutzt habe.

Autor

Daniel Martin Associate IT-Consultant
Daniel Martin