Entwicklung

Wieso? Weshalb? Warum?

Wie innovative Cloud-Services durch Automatisierung erst wirklich gelingen können.

Aktuell gibt es kaum eine IT-Disziplin, die nicht von Cloud berührt wird. Komplette Anwendungen, ganze Netzwerke oder fast unbegrenzte Speicherkapazität – alles kann für einen begrenzten Zeitraum oder dauerhaft in der Cloud gemietet werden.

Unternehmen bringen dadurch Innovationen deutlich schneller an ihre Kunden und sind flexibler in der Nutzung und Bereitstellung von IT-Ressourcen. Zusätzlich besticht die Cloud durch eine an den Anwender angepasste User Experience. Die Anforderung von Cloud Ressourcen erfolgt meist über Web-Portale oder auch über leistungsfähige Werkzeuge und APIs.

Cloud Services existieren auf verschiedenen Ebenen. Cloud zielt auf IT Infrastruktur, Plattformen oder auch Software. Alle konsumierbar nach dem Pay-as-you-Go Prinzip. Reine Infrastruktur-Services in Form von Servern oder Applikationskomponenten rücken mehr und mehr in den Hintergrund. Vielmehr werden Plattform Services wie Docker oder Datenbanken interessant, bei denen sich der Anwender um die zu Grund liegende Infrastruktur nicht mehr kümmern muss.

Cloud Trend in Deutschland
Cloud bedeutet Innovation, Geschwindigkeit und Automatisierung. Aus diesem Grunde nutzen gemäß "Cloud Monitor 2016" bereits mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Dienstleistungen aus der Cloud. Während die Nutzung von Private Cloud Lösungen wie sie von VMware, Microsoft oder zum Beispiel Citrix angeboten leicht rückläufig sind, wächst erstmalig auch das Vertrauen in Deutschland für den Public Cloud Markt. Dieser wird zum größten Teil von den Anbietern Amazon und Microsoft bestimmt.

Dieser Trend wird mit aller Voraussicht in den kommenden Jahren anhalten. Applikationen, deren Daten restriktiven Sicherheitsbestimmungen unterliegen, werden auf Private Clouds betrieben, während Weite Teile in die Public Cloud gehen oder dort bereits entwickelt werden.

Automatisierung als Voraussetzung für die Cloud
Doch Cloud funktioniert nur so gut, wie sich die Unternehmen dem Thema Automatisierung stellen. Denn die automatisierte Abarbeitung beziehungsweise Orchestrierung von Aufgaben ist das Grundgerüst einer cloud-fähigen IT. Egal ob private Cloud Services oberhalb Ihrer IT-Infrastruktur und Service Kataloge oder Public Cloud Anbieter. In jedem Falle ist eine Orchestrierung oder eine Broker-Funktionalität erforderlich.

Automatisierte Prozesse einzuführen kostet erst einmal Geld, logisch. Doch die erheblich schnellere Bereitstellung von IT-Diensten (verkürzte Time to Market) und die Fähigkeit, mit DevOps noch besser auf Kundenbedürfnisse reagieren zu können, wiegen das finanzielle Investment auf.

Ihre IT-Fachkräfte werden im Tagesgeschäft entlastet, gleichzeitig werden Fehler minimiert. Eines ist klar: IT Automatisierung hilft Zeit und Kosten zu sparen und sorgt auch ganz nebenbei für eine bessere Qualität.

Cloud-fähige virtualisierte Infrastruktur
Dank virtualisierter - sprich "software defined" - Systeme erreichen Kunden von uns eine unerreichte Flexibilität bei der Bereitstellung von Test- und Produktivsystemen. Quasi auf Knopfdruck lassen sich ganze Serverfarmen aufsetzen und ebenso wieder abräumen. Fortschrittliche Cloud-Technologien von Amazon AWS oder Microsoft Azure oder auch OpenStack unterstützen dabei.

IT-Abteilungen werden zu Mehrwertdienstleistern
Im nächsten Schritt bringen Sie Ihre vollautomatisierten Prozesse in einem Self-Service Portal zusammen. Der Anwender hat die Möglichkeit auf abstrahierter Ebene Prozesse und damit Services zu bestellen, verwalten und auch abzurechnen.

Bestellbare Services können Funktionen der zentralen IT wie das Anlegen von neuen Mitarbeitern in den jeweiligen Systemen sein als auch reine Infrastrukturservices für die Bereitstellung von Servern, Netzwerken oder auch gesamten Applikationen für die Projekte.

Als Experten für HPE Cloud & Automation, mit unserer Expertise für innovative Cloudtechnologien als auch das klassische IT Operations Management, verfügen wir über Know-how, das wir gern mit Ihnen teilen. In regelmäßiger Folge werden wir über interessante Technologien sowohl business-lastige als auch technisch geprägte Beiträge veröffentlichen.

Die neue Artikelreihe eröffnet Paul Markwart, der das Service Automatisierungswerkzeug HP Operations Orchestration (OO) vorstellt und warum sich ein Wechsel von HPE OO 9 auf die Version 10 lohnt. Der Artikel richtet sich an Anwender, die Prozesse zu Workflows orchestrieren.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Kostenersparnis durch Automatisierung
  • Reduktion der Betriebskosten
  • Verringerung von Fehler(quellen) / Verbesserung der Qualität
  • Erhöhung der Compliance / Sicherheit
  • Vendor Lock reduzieren
  • Effizienzsteigerung
  • Zeitersparnis innerhalb der Prozessausführung
  • verkürzte Time to Market

Autor

Michael Lötzsch Leiter Bereich Cloud
Michael Lötzsch

Büro Dresden
Tel.: +49 351 44 00 814
Mobil: +49 151 62 43 26 05
E-Mail: mloetzsch@proficom.de

XING